Trotz eines starken Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks die ersten beiden Spiele in den Playoff Halbfinals gegen die Denver Nuggets verloren. Nowitzki, der dabei in beiden Spielen Normalform erreichte, bekam dabei kaum Hilfe aus den eigenen Reihen. Anders als im Achtelfinale, als die San Antonio Spurs, Nowitzki in Doppeldeckung nahmen, nehmen die Nuggets nicht den Superstar der Dallas Mavericks in eine besondere Deckung. Das Ziel der Nuggets ist klar die in der ersten Runde starken Bank und Rollenspieler aus dem Spiel zu nehmen. Mit 30 Punkten des Deutschen können die Denver Nuggets rund im Carmelo Anthony durchaus leben, solange sonst keine Unterstützung geleistet wird.
Schon die ersten beiden Spiele zeigen klar, dass die Dallas Mavericks, wenn sie in den nächsten Jahren eine Chance auf den Titelgewinn haben wollen, mindestens einen weiteren Superstar in den eigenen Reihen benötigen. Allein die harte Gangart der Denver Nuggets scheint den Texanern so viel Luft zu nehmen, dass nicht mehr viel rüber kommt.
In jedem Fall darf man gespannt sein, ob die Mavs wie schon in der Regular Saison gesweept werden.
In jedem Fall wird sich Marc Cuban überlegen müssen, wie er die Mannschaft in der nächsten Saison, oder in der übernächsten Saison aufstellen lässt, um seinem ehemaliven MVP die Chance auf den Titel nicht zu verwehren.

Bis kurz vor Schluss hatten die Dallas Mavericks noch die Chance sich direkt Platz 6 zu erkämpfen. Allerdings ist die nach der heutigen Niederlage nunmehr so gut wie unmöglich. Beim Stand vom 83:83 schien die Welt noch heil, als sich die New Orleans Hornets absetzen konnten. Eine Minute vor Schluss war es dann an Peja Stojakovic einen 3 Punkte Versuch erfolgreich zum 98:92 im Korb unter zu bringen. Nun dieses Mal hat leider ein wiederholt überzeugender Dirk Nowitzki den Sieg nicht an sich reissen können. Überstrahlt wurde er dabei vom Top-Mann der Hornets, Chris Paul. Dieser war mit seinem “Fast”- Triple Double (31 Punkte, 17 Assists, 9 Rebounds) sicher der Entscheidende Mann des Spiels. Unterstützung bekam Paul maßgeblich von David West, der nach seinem relativ schwachen Hinspiel mit 31 Punkten und 6 Rebounds auch wieder überzeugen konnte.
Für die Dallas Mavericks heißt es nun Platz 7 sichern und auf zwei Ausrutscher der Hornets hoffen, da nach 4 abgelieferten Duelle in dieser Regular Saison die Bilanz bei 2:2 steht.

Mit 4:0 Toren (2 x Messi (9./38.), Eto’o (13.) und Henry(43.)) hat der FC Barcelona heute den letzten deutschen Teilnehmer in Form vom FC Bayern auseinander genommen. Dem Spielverlauf nach, hätten die Katalanen das Ergebnis noch um einiges deutlicher gestalten können. Jürgen Klinsmann und seine Mannen setzen dabei einen Abwärtstrend fort, der keinem Bayern Fan gefallen kann. Es war weder ein Aufbäumen, noch Klasse von der Mannschaft aus München zu sehen. Dabei hat Klinsmann vor dem Spiel noch seinen Stammtorhüter Michael Rensing rausgenommen, um mit Jörg Butt einen erfahreneren Torhüter an den Start zu bringen. Doch diese Maßnahme hat sich nicht ausgezahlt. bereits nach 13 Minuten stand es 2:0 für den FC Barcelona.
Auch wenn die Bayern heute ohne einige wichtige Stammspieler angetreten ist (Lucio, Philipp Lahm, Miroslav Klose…) war diese Leistung nicht zu entschuldigen.
Dem FC Bayern hilft demnach nur noch ein Wunder, an welches jetzt erst Recht keiner mehr glaubt.


-->