Wie sicher bekannt ist, ist das iPhone 4 sowohl auf der Vorder- wie auch auf der Rückseite aus Glas. Das heißt, dass man es runum schützen sollte. Nach einem Sturz dürfte man also nur Scherben vorliegen haben. Bei einem 700 EUR Gerät ist das Risiko für mich zu hoch.
Das heißt also, dass man sich unbedingt eine Schutztasche zulegen sollte.
Es reichen hierzu mit Sicherheit klassische Handysocken. Wer allerdings nicht immer sein Apple iPhone 4 aus der Tasche ziehen will, der sollte sich eine von diesen halboffenen Gehäusen aus Gummi oder Hartplastik holen. Für Leute gerne eine Ledertasche benutzen, kann man die Hersteller Krusell oder auch (hochwertig) Piel Frama empfehlen.
Ich selber setze eine halboffene Hardcover Version ein, da ich genau der faule Mensch bin der das Display des Gerätes immer sichtbar haben möchte.

In jedem Fall benötigt man allerdings eine Schutzfolie. Ich persönlich halte aber nichts von diesen billigen Folien, die im Angebot mit “4er”, “12er” Pack beworben werden. Es reicht eine gute Folie, die blasenfrei aufgebracht wird und dann vielleicht nach Monaten erst wieder ausgetauscht werden sollte. Hierfür gibt es einige Marken die ähnliche Materialien nutzen. Zu nennen sind die Marken Brando, Exim, OnScreen, Vikuiti.
Alle diese Folien haben die angenehme Eigenschaft, dass eine blasenfreie Anbringung leicht ist. Zu erwähnen ist, dass man zwischen einer matten Version (zum häufigen Gebrauch unter Sonneneinwirkung) und einer klaren Version (für naturgetreue Farben und Nutzung unter künstlichen Licht) zu unterscheiden ist.

Wer viel im Auto unterwegs ist und per Bluetooth eine Verbindung zur Freisprecheinrichtung aufbaut, sollte ein Autoladekabel haben.
Eine vernünftige Handyhalterung des deutschen Hersteller Herbert Richter oder des schwedischen Hersteller Brodit sind für das Apple iPhone 4 zu empfehlen.

Tests folgen…

Heute hatte ich das erste Mal das neue 5 Zoll Navigationsgerät Navigon 8410 in den Händen. Das erste Gefühl war hervorragend. So besticht das Gerät durch eine sehr edle Front, eine hochwertige Verarbeitung und vielen Features. Besonders hervor zu heben ist das neue kapazitive Display des Navigon 8410, welches aus Mineralglas besteht und perfekte Bilder liefert.
Allerdings soll der Liefertermin für die Erstauslieferung des Navigon 8410 Mitte September sein, da Navigon auch dieses Mal wieder ein paar Lieferschwierigkeiten hat.
Der UVP liegt beim Navigon 8410 bei 449 EUR und der erste Eindrück lässt vermuten, dass es diesen stolzen Preis durchaus wert ist.

Besonders hervor sticht das neue Feature Real City 3D. Diese Ansicht der Navigation wird Navigon erst einmal nur für die Städte Berlin, Hamburg, Frankfurt und München zur Verfügung stellen. Allerdings sollen weitere Städte später über die FreshMap Funktion erhältlich sein.
Navigon Real City 3D
Durch diese Darstellung während der Navigation verspricht Navigon verbesserte Orientierungsmöglichkeiten. Zebrastreifen, Ampeln, Gebäude und sogar Fassaden sollen real dargestellt werden können. Bleibt zu hoffen, dass bei so vielen Details der Fahrer nicht zu sehr verwirrt wird.

Neben dem Real City 3D wartet Navigon mit dem Voice Interactive Pro aus. Dabei behauptet der Hersteller sogar, dass eine Dialekt-sichere Navigation möglich ist. Ähnlich wie bei der Sprachwahl an Ihrem Handy soll das Navigationsgerät sogar Nummern wählen können, wenn Sie die Telefonnummer, oder den Namen aus dem Adressbuch nennen und die Anweisung für den Anruf geben. Unterstützt wird dieses Feature von der integrierten Bluetooth Freisprecheinrichtung des 8410.

Eine verbesserte Darstellung bei der Wahl von alternativen Strecken, wie zum Beispiel zum Umfahren von Staus soll die Möglichkeit bieten zwischen der alternativen Strecke und der ursprünglichen Strecke zu entscheiden. Wie schon von den Vorgängermodellen gewohnt ist auch hier der TMC Empfänger wieder im Ladekabel integriert.

Ein weiteres Highlight der Navigon Navigationsgeräten ist das Panorama View 3D. Man fühlt sich dabei während der Fahrt auch in der Navigation direkt in die Umgebung versetzt. Vorteile hat diese Funktion gerade dann, wenn man sie nutzt, um vorausschauend zu fahren.

Navigon Panorama View 3D

Wieder dabei sind selbstverständlich auch die altbewährten Features wie Reality View Pro und Clever Parking. Beide Funktionen helfen gerade im Großstadtverkehr enorm. Sie sparen Zeit beim Suchen von Parkplätzen und verhindern Hektik an großen und unübersichtlichen Kreuzungen.

Navigon Clever ParkingNavigon Reality View Pro

Auch mit dem Navigon MyRoutes kann der Fahrer eine Menge Sprit und Zeit sparen. Je nach Fahrstil wertet das Navi die Strecke unterschiedlich aus und sucht die für den Fahrer beste Route aus.

Interview mit Navigon Produktmanagerin Julia Bessler.

Gespannt bin ich auch auf das neue Mediapaket, welches beim Navigon 8410 hervorragend sein soll. Allerdings konnte man in der Hektik keine Bilder und Videos abspielen und anzeigen lassen, so dass ich hierzu noch keine Wertung abgeben kann. Auf jeden Fall wie Navigon für Leute, die während der Fahrt nicht auf Fernsehen verzichten wollen, als Zubehör einen modularen DVB-T Tuner anbieten. Kostenpunkt ca. 70 EUR.

Zum Download der offiziellen Navigon 8410 Pressemeldung einfach klicken.

Über Meinungen und weitere Erfahrungsberichte freue ich mich.

HTC bringt neben dem Touch Diamond 2 mit dem HTC Touch Pro 2 den Nachfolger zum etwas kantig wirkenden Vorgänger. Zielgruppe für den Touch Pro 2 ist ganz klar der designorientierte Business-Mensch, der auf jede Kleinigkeit achtet. Dazu gehört genau auch das neue Smartphone. Im punkto Design ist dabei dem weltgrößten Hersteller für Windows basierte Smartphones ein absolutes Leckerbissen gelungen. Dabei ist HTC wieder einen Schritt zurück gegangen und bietet eine komplette QWERTZ-Tastatur an, die sich unter dem Display des Smartphones befindet.  Damit will HTC auch ein kleines Gegenstück zum boomenden Markt der Netbooks schaffen.

Gleich auf dem ersten Blick macht HTC klar, dass das neue Smartphone für den Geschäftskunden gedacht sein soll. Die neue Straight Talk™ Technologie soll die Aufnahme des Sprachempfangs revolutionieren und Basis einer perfekten Sprachübertragung sein. Wenn Sie öfter Konferenzen führen, werden dies Ihnen Ihre Teilnehmer danken. Auch der Bereich der Kontaktanzeigen ist voll auf das Thema Konferenzen optimiert, so können Sie über die vereinfachten Bedienelemente schneller und einfacher sich in Konferenzen einwählen. Sogar in Terminen werden die Telefonnummern der Kontaktpersonen mitgeführt.

Beim Display ist HTC dem Trend gefolgt so viel wie möglich anzubieten, ohne das Gerät unnötig im Umfang vergrößern zu müssen. So bedeckt ein 3.6 Zoll Display nahezu die gesamte Front und bietet für heutige Zeiten die Standardauflösung von 480 x 800 an. Wie weiter oben erwähnt liegt unter dem Display die gesamte Tastatur verdeckt, so dass wie bei früheren Geräten von HTC, das Gerät quer auseinander zu schieben ist. Die Neigung des Displays lässt sich dabei sehr variabel verstellen.

Hauptaugenmerk von HTC war demnach nicht das Gerät technisch komplett zu revolutionieren, sondern thematisch endlich die richtige Zielgruppe anzusprechen, ohne dass das Design die Verkaufszahlen drückt.
Dies ist HTC meiner Meinung nach mit dem Touch Pro 2 sehr gut gelungen.

Für alle technisch interessierten sind im Folgenden die technischen Details aufgelistet:
Prozessor     Qualcomm® MSM7200A™, 528 MHz
Betriebssystem     Windows Mobile® 6.1 Professional
Speicher: ROM 512 MB, RAM: 288 MB
Abmessungen (in mm): 116 (L) X 59,2 (B) X 17,25 (T)
Gewicht: 175 g (mit Akku)
Display: 3,6″-TFT-LCD Touchscreen mit 480 X 800 WVGA-Auflösung bei verstellbarer Bildschirmneigung

Netz  HSPA/WCDMA:
Europa/Asien: 900/2100 MHz
Bis zu 2 Mbit/s für Upload und 7.2 Mbit/s für Download

Quad-band GSM/GPRS/EDGE:
Europa/Asien: 850/900/1800/1900 MHz
(Frequenzen und Übertragungsgeschwindigkeiten hängen vom jeweiligen Netzanbieter ab)

Gerätesteuerung     TouchFLO™ 3D
Zoomleiste für bessere Bedienbarkeit
Tastatur: Ausziehbare fünfreihige QWERTZ-Tastatur
GPS integriert
Konnektivität: Bluetooth® 2.0 mit EDR und A2DP für kabellose Stereo-Headsets
Wi-Fi®: IEEE 802.11 b/g
HTC ExtUSB™ (11-poliger Mini-USB 2.0-, Audioanschluss und TV-Ausgang* in einem)
Kamera     Hauptkamera: 3.2 Megapixel-Farbkamera mit Autofokus
Zweite Kamera: VGA CMOS-Farbkamera
Audio: Unterstützte Formate: AAC, AAC+, eAAC+, AMR-NB, AMR-WB, QCP, MP3, WMA, WAV, MIDI, M4A
Video: Unterstützte Formate: WMV, ASF, MP4, 3GP, 3G2, M4V, AVI

Akku: Lithium-Ionen-Akku
Kapazität: 1500 mAh
Gesprächszeit: Bis zu 270 Minuten für WCDMA, Bis zu 419 Minuten für GSM
Standby-Zeit: Bis zu 454 Stunden für WCDMA ,Bis zu 348 Stunden für GSM
Videogesprächszeit: Bis zu 150 Minuten
(Obige Werte hängen vom Netz und der Telefonverwendung ab.)

Speichererweiterung     microSD™ -Speicherkarte (SD 2.0 kompatibel)
Netzteil     Spannungsbereich/Frequenz: 100 ~ 240V AC, 50/60 Hz
DC-Ausgang: 5V and 1A
Special Features: FM Radio, G-Sensor

*HTC TV-Ausgangskabel benötigt.


-->