Stehen die Mavs vor einem Mega-Deal mit Shaq Attack?

Aus dem Umfeld von Shaquille O’Neal ist zu hören, dass diese mal wieder nicht mit seinem jetztigen Club Chef Robert Sarver zufrieden ist. Die logische Konsequenz daraus ist, dass einmal mehr die Gerüchteküche zum brodelt gebracht wird. Shaquille’s Freundschaft zu Mark Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks ist da dabei immer das Nummer 1 Thema.
Trotzdem scheint der Deal dieses Mal etwas realer als in der Vergangenheit zu sein. Die Mavs könnten mit dem Trade O’Neal gegen Eric Dampier und Jerry Stackhouse eine Macht unter den Körben werden. Sollte diese große Lücke endlich gestopft werden, sind die Mavs nächstes Jahr ein absoluter Titelkandidat. Für Dirk Nowitzki wäre solch ein Geschäft sicher von Vorteil, da er jetzt mit über 30 auch nicht mehr so oft die Chance haben wir bei einem absoluten Titelanwärter der NBA zu spielen.
Trotz aller Hoffnungen sollten die Mavericks sich erst einmal auf die nächsten Spiele konzentrieren. Sie haben die Chance mit den Siegen im Back-to-Back Game gegen die New Orleans Hornets einen Platz besser als Platz 8 heraus zu kämpfen, womit sie in der ersten Runde den Los Angeles Lakers run um Kobe Bryant aus dem Weg gehen würden.

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns über jeden Beitrag und Erfahrungsbericht!


-->