Seit dem Wochenende habe ich nun mein Apple iPhone 4 im Auto “verkabelt”. Mit der KFZ Halterung von der Firma Brodit aus Schweden habe ich eine Handy Halterung mit Konsole, mit der ich eine Befestigung meines iPhone 4 zerstörungsfrei hinbekomme, gefunden.
Im Prinzip gibt es auch nur zwei namhafte Hersteller, die eine zerstörungsfreie und einfache Autohalterung für das Handy, Smartphone oder Navigationsgerät anbieten.
Das sind die Firmen Brodit aus Schweden und Herbert Richter aus Deutschland.

Sowohl Brodit als auch HR-Autocomfort bieten “Zwei-Komponenten” KFZ-Halterungen an. Eine Geräteaufnahme für das Geräte (in meinem Fall das Apple iPhone 4) und eine Basis (bei Brodit ist das der ProClip und bei Herbert Richter ein Saugnapf oder ein Lüftungsgitter-Clip). Bei Herbert Richter gibt es da noch mehr Konsolen, aber auf die möchte ich hier nicht näher eingehen.

Nun zu meiner Autohalterung für das Apple iPhone 4.
Entschieden habe ich mich für die beiden Halterungs-Komponenten:
Brodit ProClip 853984 und Brodit aktiver Handyhalter 521170 mit Zigarettenanzünderkabel
Brodit Aktiv-Halter für Apple iPhone 4 Brodit ProClip für Toyota Auris

Einzubauen ist die Halterung ganz einfach.
Wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist, macht der ProClip seinem Namen alle Ehre.
Man hakt einfach diesen Brodit ProClip hinten am Luftverwirbeler und vorne über den Lüftungsschlitzen ein. Zur Befestigung werden nur stabile Konsole-Teile und keine Lüftergitter verwendet.
Brodit ProClip hinten Brodit ProClip vorne

Hat man das erledigt schraub man einfach das Kugelgelenk vom Brodit Handyhalter und an den 4 Löchern direkt auf den ProClip.
Kugelgelenk auf ProClip Dafür werden 4 Schrauben von Brodit mitgeliefert. Man sollte keines davon verlieren (wie mir passiert), da man die sonst nicht mehr findet.

Im fertigen Zustand sieht dann die Handyhalterung für das Apple iPhone 4 im Auto wie auf den folgenden Bidlern aus.
Brodit KFZ Halterung montiert Brodit Autohalterung von vorne
Autohalterung mit Apple iPhone 4

Gestern hatte ich versucht meinen Klingelton am iPhone 4 zu aktualisieren. Den Standard wollte ich nicht verwenden.
Dabei habe ich lange herum gebastelt. Im iPhone 4 selber kann man dabei keine Änderungen vornehmen.
Viel mehr geht das alles über das iTunes am Rechner.
Wenn man keine zusätzlichen Apple iPhone Apps laden möchte, dann muss man folgende Schritte druchführen.

  1. Das zu verwendende Musiklied in der Mediathek auswählen. 
  2. Rechtsklick auf das Lied und “Informationen” auswählen.
  3. Unter Optionen Start und End-Zeit im Lied auswählen.
    (Achtung: Der Klingelton darf nicht länger als 40 Sekunden sein)
  4. Entweder wieder durch Rechtsklick oder unter “Bearbeiten” das Lied in “AAC” konvertieren.
    Dabei wird eine kürzere Kopie des Liedes erstellt.
  5. Das Lied zum Beispiel auf den Desktop kopieren und aus der Mediathek löschen.
  6. Die Dateiendung der Kopie von “*.m4a” auf “*.m4r” ändern.
  7. Die neue Datei zurück in die Mediathek kopieren
    1. Im Optimalfall erzeugt iTunes automatisch den Ordner Klingelton.
    2. Sollte das nicht der Fall sein. Unter “Eigenschaften” können die angezeigten Ordner bearbeitet werden. Einfach einen Haken bei “Klingelton” setzen.
  8. Der Ton unter “Klingelton” kann dann leicht auf das Apple iPhone 4 syncronisiert .
  9. Zurück auf dem iPhone einfach unter Einstellungen – Klingentönen den neuen Klingelton auswählen.

Es sind einige Dinge zu machen, aber ich denke die Arbeit am Apple iPhone 4 lohnt sich, da ich mich schonmal mit keiner der Standard Klingeltönen anfreunden konnte.

Update 2012.11.22: Weißt einer schon wie sich die Sache mit den Klingeltönen auf dem neuen iPhone 5 verhält? Muss man da auch wieder so viel machen?

Update 2012.11.23: Vielen Dank an die schnellen Rückmeldungen, dass die Anleitung auch für das neue Apple iPhone 5 funktioniert. (Kommentar: Wundert mich ja schon, dass die solch eine “Basis-Funktion” weiterhin so kompliziert halten)

Viel Spaß beim Anpassen!



Wie sicher bekannt ist, ist das iPhone 4 sowohl auf der Vorder- wie auch auf der Rückseite aus Glas. Das heißt, dass man es runum schützen sollte. Nach einem Sturz dürfte man also nur Scherben vorliegen haben. Bei einem 700 EUR Gerät ist das Risiko für mich zu hoch.
Das heißt also, dass man sich unbedingt eine Schutztasche zulegen sollte.
Es reichen hierzu mit Sicherheit klassische Handysocken. Wer allerdings nicht immer sein Apple iPhone 4 aus der Tasche ziehen will, der sollte sich eine von diesen halboffenen Gehäusen aus Gummi oder Hartplastik holen. Für Leute gerne eine Ledertasche benutzen, kann man die Hersteller Krusell oder auch (hochwertig) Piel Frama empfehlen.
Ich selber setze eine halboffene Hardcover Version ein, da ich genau der faule Mensch bin der das Display des Gerätes immer sichtbar haben möchte.

In jedem Fall benötigt man allerdings eine Schutzfolie. Ich persönlich halte aber nichts von diesen billigen Folien, die im Angebot mit “4er”, “12er” Pack beworben werden. Es reicht eine gute Folie, die blasenfrei aufgebracht wird und dann vielleicht nach Monaten erst wieder ausgetauscht werden sollte. Hierfür gibt es einige Marken die ähnliche Materialien nutzen. Zu nennen sind die Marken Brando, Exim, OnScreen, Vikuiti.
Alle diese Folien haben die angenehme Eigenschaft, dass eine blasenfreie Anbringung leicht ist. Zu erwähnen ist, dass man zwischen einer matten Version (zum häufigen Gebrauch unter Sonneneinwirkung) und einer klaren Version (für naturgetreue Farben und Nutzung unter künstlichen Licht) zu unterscheiden ist.

Wer viel im Auto unterwegs ist und per Bluetooth eine Verbindung zur Freisprecheinrichtung aufbaut, sollte ein Autoladekabel haben.
Eine vernünftige Handyhalterung des deutschen Hersteller Herbert Richter oder des schwedischen Hersteller Brodit sind für das Apple iPhone 4 zu empfehlen.

Tests folgen…

Seit 2010.11.17 kann ich nun auch ein Apple iPhone 4 mein Eigen nennen. Der erste Eindruck nach dem Öffnen des Deckels war klasse – schlichte Verpackung das iPhone 4 ist klar der Blickfang.
Nach dem Herausnehmen des Geräte stellt sich allerdings schon die erste Frage.
Wo sind die Anleitungen? Statt dessen ist ein ausführlicherer Nutzungs- und Pflegehinweis eingelegt. Die Gebrauchsanleitung wird im Prinzip durch eine bebilderte High-Lights-Darstellung ersetzt. Laut diesen Dokumenten ist die ausführliche Gebrauchsanleitung auf dem Handy bzw. im iTunes zu finden. (dazu später mehr). Außerdem fällt auf, dass bei so einem teurem Handy nur die billigen Standard-Kopfhörer mitgeliefert werden. Da erwartet sich man schon etwas mehr.
Nach etwas längerem Suchen und einem entsprechenden Hinweis aus dem Internet (da keine Gebrauchsanleitung bei liegt und der Hinweis auf dem Cover nahezu nicht auffällt) habe ich erst den Entriegelungsstift für die SIM Kartenhalterung auf der Rückseite des iPhone 4 Inlets gefunden. Das restliche Einlegen der SIM Karte ist dann kein Problem mehr.
Sofort nach dem Anstecken an den Strom schaltet das Apple iPhone 4 ein und frägt wie üblich nach der PIN-Nummer. Allerdings kommt danach ein Standardbild auf dem ein iPhone abgebildet wird welches sich gerade mit iTunes verbinden will. (auch hier muss man ohne Gebrauchsanleitung erstmal darauf kommen, dass man erst iTunes auf dem Rechner installieren muss und das Handy dann darüber aktivieren soll) Es gibt hier keine Möglichkeit weiter zu kommen, wenn das Handy nicht an einen Rechner mit installierter aktueller iTunes Version angeschlossen wird.
Hinweis: Halten Sie hierzu entweder Ihre Kreditkarte oder Ihre EC-Karten-Daten bereit, da iTunes eine Eingabe dieser Daten (für spätere Buchungen) voraussetzt.

Das erste was ich gemacht habe, ist das Handy mit dem Rechner zu synchonisieren um meine Kontakte auf das iPhone 4 zu bekommen. Dabei hat er auch alle eMail-Konten richtig angelegt. Dies funktioniert sehr leicht und absolut perfekt.
Die genaue Handhabung beim eMail-Eingang/-Ausgang ist mir noch nicht bekannt. (dazu in einem späteren Test mehr)
Außerdem ist die Oberfläche genauso wie bei den älteren iPhone-Modellen gehalten. Fazit: Alles in Allem macht der initiale Aufwand beim Set-Up eines Apple iPhone 4 für einen Neuling mehr Probleme als bei jedem anderen Handy und raubt auf Grund der fehlenden Bedienungsanleitungen einem sehr viele Nerven, da mal alles im Internet nachlesen muss.
Trotzdem fallen gleich danach die tolle Bedienung auf, was dann doch Lust auf mehr macht.

Weitere Tests folgenden noch. Ich werde noch über das Zubehör bzw. Anwendungen (wie z.B. Klingelton-Anpassungen) berichten.



-->