Testbericht Toyota Auris 2.2 D-Cat Bj. 2010 (Fahrbericht / Erfahrungen)

Seiten und Frontansicht

Seiten und Frontansicht

Seit 30.07.2010 darf ich jetzt einen Toyota Auris 2.2 D-Cat 2010 mit 177PS als mein Eigen nennen. Entschieden habe ich mich für den Wagen, da Toyota eine der führenden Marken in Sachen Zuverlässigkeit ist.
Da ich jeden Tag ca. 100 km fahre gab es daher folgende Eckpunkte, welche bei der Fahrzeugwahl für mich wichtig sind:
Diesel-Motor, Zuverlässigkeit, Fahrkomfort, genügend Leistung, Verbrauch, passende Fahrzeuggröße für meine Ansprüche.
Warum hab ich mich nun für den Toyota Auris D-Cat entschieden?
Dafür gab es mehrere Gründe:
1. War der Vorgänger doch eher als Klapperkiste bekannt, so ist das neue Facelift des Auris deutlich hochwertiger. Klappernde Handschuhfächer oder vibrierende Spiegel gehören der Vergangenheit an. Beim Auris 2.2 D-Cat ist zudem das Interieur optisch auf Sport optimiert und bietet zudem das Gefühl in einem sportlich spritzigem Fahrzeug zu sitzen.
Insgesamt hatte der Nachfolger für den sehr erfolgreichen Toyota Corolla keinen guten Start mit dem Namen Auris, aber der Hersteller hat meiner Meinung nach die Kurve bekommen. Aller Materialien sind aus hochwertigem Kunststoff und fühlen sich daher gut an. So kann der Käufer eines Toyota Auris sich auf verhältnismäßig niedrige Versicherungskosten freuen. Außerdem ist Toyota einer der Hersteller die in Sachen Zuverlässigkeit punkten können. Eingestuft wird der Auris in der Kategorie 12.
2. Auch in Sachen Design hat der Auris gut nachgelegt. So wirkt er von vorne breiter und besticht durch ein nicht ganz alltägliches Design. Die Mittelkonsole wirkt ausgewachsen und ist klar strukturiert.
Interieur Frontansicht

Toyota Auris Interieur 2.2l D-Cat


3. Der Auris hat eine relativ komplette Austattung. So wird beim D-Cat serienmäßig eine hochwertige Soundanlage mit BT Freisprecheinrichtung geliefert. Außerdem ist dabei Xenonlicht, automatisch abblendende Spiegel mit beheizbaren Außenspiegeln, 17 Zoll Alufelgen, Multifunktionslenkrad, Tempomat, 2-Zonen Klima-Automatik, Soft-Entry, Start-Stop-Knopf uvm.
4. Der Fahrkomfort beim Toyota Auris ist sehr gut. Da ich gerne etwas höher sitze, bietet mir der Wagen hier exzellente Voraussetzungen. Gleichzeitig ist der Schaltknauf ähnlich wie bei Cans höher angebracht. Anfangs dachte ich, dass mich dies etwas stört, da die Mittelarmlehne recht niedrig ist, aber daran hat man sich schnell gewöhnt. Die Schaltung ist knackig kurz und man merkt jede Regung am Gaspedal. Außerdem ist die Lenkung direkt und exakt. Unterstützt wird die Fahrt durch die 225/17 Reifen und dem aufgewertetem Doppelquerlenker an der Hinterachse.
5. Die Kombination aus Leistung und Verbrauch hat mich außerdem auch überzeugt. Vebraucht man bei den meisten Herstellern deutlich mehr als angegeben, so fahre ich jetzt die ersten 1500 km mit durchschnittlich 5,3 l/100 km. Ein Verbrauch der absolut überzeugt. Gerade wenn man im Hinterkopf behält, dass der Toyota Auris 177 PS besitzt und aus nahezu jedem Drehzahlbereich genug Kraft entwickelt. (die ersten 1500 m bin ich aber noch nicht über 3000 Umdrehungen gefahren)
Aktuell steige ich in mein Fahrzeug, drücke auf den Start/Stop-Knopf, fahre los und habe sofort mein Handy am Audio-System per BT angebunden. Sofern ich nicht per Freisprecheinrichtung telefoniere, läuft die Musik von meinem Handy ab. Das Licht schaltet sich bei entsprechender Dämmerung automatisch ein und die Scheibenwischer tun es dem Licht bei Nässe gleich.
Sehr viel komfortabler geht es kaum. Lenken muss man noch selber :-)
Fazit:
Bisher kann ich also den Toyota Auris 2.2 D-Cat 2010 voll empfehlen.
Außerdem kommt das Preisleistungsverhältnis dazu. Vergleich man mit ähnlich ausgestatteten Autos der deutschen Hersteller VW (Golf), Audi (A3/A4) oder BMW (3er) so kommt man mit dem Toyota Auris ca. 15%-25% günstiger weg.
Heckansicht

Heckansicht

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns über jeden Beitrag und Erfahrungsbericht!