Auf Grund eher nicht so erfreulichen Umständen konnte ich 2 Tage den Opel Corsa Color Edition mit 87PS fahren.
Dieser Leihwagen hatte in der bereit gestellten Ausstattung einiges zu bieten.
Erwähnenswert beim Corsa sind folgende Ausstattungsmerkmale:
- Navigationsgerät mit Touchscreen
- Klimanlage
- Sitzheizung vorne
- Lenkradheizung (jetzt im Sommer habe ich die Funktion nicht getestet ;-) )
- 2 teilbare Ablagen im Kofferraum
- schwarze Alufelgen
- USB und AUX Anschluss für Handy oder ext. MP3 Player
- Sportfahrwerk

In Paketen ausgedrückt sollten folgende aus dem Konfigurator von der Opel Online-Seite dazu gekauft worden sein.
- Innovations-Paket Komfort
- Innovations-Paket Multimedia
- Sommer-Paket

Nach meiner ungefähren Recherche beträgt der Neupreis für diesen Opel Corsa in der Color Edition ca. 18000 EUR.

Nun zum eigentlichen Test.
Der erste Eindruck, als ich mich in das Auto gesessen hatte, war ehrlich gesagt überhaupt nicht gut. Überall kommt einem das billige Plastik entgegen.
Vor allem die Klavierlack-Oberflächen wirken extrem billig und werten die sonst wirklich übersichtliche und auch sich wertig anfühlenden Bedienelemente extrem ab.
Der Deckel für die Ablage kam einem beim Öffnen quasi schon entgegen.

Ansonsten fühlt sicher Opel Corsa absolut in Ordnung an. Die Sitze geben guten Halt, das Lenkrad liegt gut in der Hand, der Schaltknauf fühlt sich auch wertig an….

Zum Fahrerlebnis muss ich fairerweise sagen, dass mein Toyota 177PS hat und ein Diesel ist. Vergleichen kann man demnach die Spritzigkeit nicht zwingend.
Für den Anfang kam es mir schon so vor als ob der Corsa nicht vom Fleck kommt. Mit ein wenig Eingewöhnung lässt er sich aber durchaus gut fahren. Zum Überholen muss ich allerdings 2 Gänge runter schalten.
Hier sind die ersten Werte: Fahre ich spritsparend und “komme nicht vom Fleck”, verbrauche ich ca. 6,5l Super auf 100km.
Fahre ich den Corsa allerdings immer über 3000 Umdrehungen und damit etwas sportlicher, dann liegt der Verbrauch bei ca. 9Liter pro 100km. Nach oben ist der Verbrauch wohl recht offen zu gestalten ;-)

Auffällig gut ist das Sportfahrwerk. Damit habe ich vor allem auch in Kurven ein sicheres Gefühl. Der Corsa lässt sich so zielsicher durch die Kurven bewegen.

Der geteilte Kofferraum erscheint auf den ersten Blick nicht sonderlich groß und bestätigt auch den ersten Eindruck. Viel mehr als meine große Sporttasche geht da nicht rein.
Etwas besser wird es, wenn man den Zwischenboden raus nimmt und den gesamten Kofferraum nutzt. Ok man hat dann eine Ladekante zu überwinden, aber man verliert sonst einfach zu viel Stauraum.

Fazit:
Der Wagen hat also durchaus mehr Stärken als Schwächen. Hervorzuheben sind aus meiner Sicht das Fahrwerk, das Navi, die Sitz- und Lenkradheizung.
Zerstört wird der gute Eindruck vor allem durch das billig wirkende Ambiente. Der erste Eindruck beim Einstieg vermittelt zumindest mit “nicht kaufen”.
… stellt sich die Frage: Gibt man nach dem ersten Eindruck der Sache noch eine realistische zweite Chance?

P.S.: Bilder reiche ich zeitnah nach :-)